Veranstaltungen

Oberfränkischer Mundart-Theatertag: Mundart Theater Vh B08ae8d9So 23.06. 14:00 bis 18:00

Oberfränkischer Mundart-Theatertag

kultur.werk.stadt Neustadt

Seit über 20 Jahren treffen sich oberfränkische Laien-Theatergruppen und Mundart-Autoren an verschiedenen Orten, um die vielfältige fränkische Mundart zu pflegen. Im Rahmen der Veranstaltungen zum Tag der Franken findet der 22. Oberfränkischen Mundart-Theater-Tag diesmal in Neustadt statt. Natürlich dreht sich in der Puppenstadt alles um das Spielzeug. Am Sonntag, den 23. Juni wird in der kultur.werk.stadt geredet, wie den Franken der Schnabel gewachsen ist“.

Adresse:

kultur.werk.stadt Neustadt
96465 Neustadt bei Coburg, Bahnhofstraße 22

Tickets:

Eintritt frei!

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Grenzen literarisch überwinden: Grenzen Vh 36b07de8Sa 29.06. 19:00

Grenzen literarisch überwinden

kultur.werk.stadt Neustadt

Lesung in der kultur.werk.stadt

„Grenzen literarisch überwinden“ lautet der Titel einer Lesung des „AutorenVerbands Franken“ in der Neustadter kultur.werk.stadt. Am Samstag, den 29. Juni möchte die Schriftstellervereinigung mit Prosatexten und Gedichten ihren Beitrag zum Tag der Franken leisten. Dabei richtet sich der Blick zum einen auf die Grenze, die Sonneberg und Neustadt mehr als vierzig Jahre lang getrennt hat, sowie auf den Fall dieser Grenze, der am 1. Juli 1990 an der Gebrannten Brücke besiegelt wurde. Am Montag, dem 01. Juli findet in der Sonneberger Stadtbibliothek eine weitere Lesung zum gleichen Thema mit anderen Autoren statt.

Adresse:

kultur.werk.stadt Neustadt
96465 Neustadt bei Coburg, Bahnhofstraße 22

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Klassik.Jazz.Kunst: Klanggrenzen Vh 09e84113Fr 05.07. 19:30

Klassik.Jazz.Kunst

Coburg, Pavillon Kunstverein

Festival "Klanggrenzen"

Am Freitag, den 05. Juli treffen Musik und Bildende Kunst im Coburger Kunstverein aufeinander. Zu Gast ist ein Pianist von Weltformat, Markus Becker, der im Jazz seine zweite Heimat gefunden hat. Von Mussorkskijs „Bildern einer Ausstellung“ bis Jazz – mehr Grenzüberschreitung geht nicht. Dazu präsentiert die Künstlerin Sabine Ostermann Linolschnitte in gleißenden Farben. Jazz zum Anschauen.

Adresse:

Coburg, Pavillon Kunstverein
96450 Coburg, Park 4a

Tickets:

09561 / 25808

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Schicksalsschläge: Klanggrenzen Vh B8dc9c41So 07.07. 11:00

Schicksalsschläge

Coburg, Rathaussaal

Im Gegensatz zum künstlerischen Leben des Komponisten Louis Vierne war sein Privatleben von vielen Schicksalsschlägen durchzogen, die großen Einfluss auf seinen Kompositionsstil hatten. Das Konzert „Schicksalsschläge“  am Sonntag, den 07. Juli im Coburger Rathaussaal lotet Gemeinsamkeiten von Musik und Religion aus. Werke von Louis Vierne und Anton Bruckner interpretiert das „Aramis-Trio“.

Adresse:

Coburg, Rathaussaal
96450 Coburg, Marktplatz

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Schicksalsschläge: Klanggrenzen Vh B8dc9c41Di 09.07. 19:30

Zauber.Kunst.Lied.

Coburg, Pfarrzentrum St. Augustin

Beim Kammermusikfestival „Klangrenzen“ heißt die neue Symbiose „Zauber.Kunst.Lied.“. Am Dienstag, den 09. Juli gibt es im Coburger Pfarrzentrum St. Augustin ein Wiedersehen mit der Sopranistin Nora Lentner und der Pianistin Klara Hornig. Sie lassen Lieder über Mystik und Magie von Schumann, Debussy, oder Mendelssohn mit der Zauberkunst von Dorian Schneider verschmelzen.

Adresse:

Coburg, Pfarrzentrum St. Augustin
96450 Coburg, Festungsstraße 1

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmDi 23.07. 20:15

Die Wiese - ein Paradies nebenan

Coburg, Kino Utopolis

Publikumswunsch

Nirgendwo gibt es mehr Farben zu sehen, als auf einer blühenden Wiese im Sommer mit ihrer Vielfalt von Flora und Fauna. Es tummeln sich die verschiedensten Arten von Vögeln, Insekten und anderen Tieren zwischen den Gräsern und Kräutern der Wiese. Jan Haft lässt uns diese faszinierende Welt – direkt vor unserer Haustür – mit anderen Augen sehen.

Mit großem technischen Aufwand und modernster Kameratechnik zeigt der Filmemacher, wie viele Überraschungen eine scheinbar einfache Weide bereithalten kann. Durch hochauflösende Bilder sowie beeindruckender Zeitlupen-, Zeitraffer- und Makroaufnahmen wird der Betrachter regelrecht Bestandteil dieses Kosmos. Ohne erhobenen Zeigefinger gibt Haft dringend notwendige Denkanstöße über den Umgang mit unserer Natur.

VHS-Film der Woche | Deutschland 2019

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmMi 24.07. 20:15

Die Wiese - ein Paradies nebenan

Coburg, Kino Utopolis

Publikumswunsch

Nirgendwo gibt es mehr Farben zu sehen, als auf einer blühenden Wiese im Sommer mit ihrer Vielfalt von Flora und Fauna. Es tummeln sich die verschiedensten Arten von Vögeln, Insekten und anderen Tieren zwischen den Gräsern und Kräutern der Wiese. Jan Haft lässt uns diese faszinierende Welt – direkt vor unserer Haustür – mit anderen Augen sehen.

Mit großem technischen Aufwand und modernster Kameratechnik zeigt der Filmemacher, wie viele Überraschungen eine scheinbar einfache Weide bereithalten kann. Durch hochauflösende Bilder sowie beeindruckender Zeitlupen-, Zeitraffer- und Makroaufnahmen wird der Betrachter regelrecht Bestandteil dieses Kosmos. Ohne erhobenen Zeigefinger gibt Haft dringend notwendige Denkanstöße über den Umgang mit unserer Natur.

VHS-Film der Woche | Deutschland 2019

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Live aus Bayreuth: Do 25.07. 18:00

Live aus Bayreuth: "Tannhäuser"

Bad Rodach, Gerold-Strobel-Halle

Wagner in Bad Rodach

Zum nunmehr siebten Mal rollt die kleine Kurstadt Bad Rodach den roten Teppich für die Bayreuther Festspiele aus. Richard Wagners Oper „Tannhäuser“ wird am Donnerstag, den 25. Juli live vom grünen Hügel direkt in die Gerold-Strobel-Halle übertragen. Wagner-Fans dürfen sich auf die Inszenierung von Regisseur Tobias Kratzer und auf Dirigent Valery Gergiev freuen!

Adresse:

Bad Rodach, Gerold-Strobel-Halle
96476 Bad Rodach, Schlossplatz

Tickets:

09564 / 809360

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmDi 30.07. 20:15

Vom Lokführer, der die Liebe suchte...

Coburg, Kino Utopolis

Jeden Tag fährt Zugführer Nurlan mit seinem Zug durch die Vorstädte der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. Weil diese so dicht besiedelt sind, dass die Schienen beinahe durch die Wohnungen der Menschen zu führen scheinen, kann er den Alltag der Bewohner genau beobachten. Immer wieder muss Nurlan Habseligkeiten der Bewohner von seinem Zug pflücken – ausgerechnet an seinem letzten Arbeitstag ist es ein schöner BH.

Der alte Einzelgänger beschließt – wie der Prinz in „Aschenputtel“ – diesen seiner Besitzerin zurückzubringen. Eine märchenhafte Geschichte und ein eigenwilliger Film, der ganz ohne Dialoge auskommt, gedreht in satten Farben mit teilweise bewussten Beleuchtungsfehlern und Laufstreifen, die das digitale Material wirken lassen wie altes, analoges Filmmaterial.

VHS-Film der Woche | Deutschland 2019

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmMi 31.07. 20:15

Vom Lokführer, der die Liebe suchte...

Coburg, Kino Utopolis

Jeden Tag fährt Zugführer Nurlan mit seinem Zug durch die Vorstädte der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. Weil diese so dicht besiedelt sind, dass die Schienen beinahe durch die Wohnungen der Menschen zu führen scheinen, kann er den Alltag der Bewohner genau beobachten. Immer wieder muss Nurlan Habseligkeiten der Bewohner von seinem Zug pflücken – ausgerechnet an seinem letzten Arbeitstag ist es ein schöner BH.

Der alte Einzelgänger beschließt – wie der Prinz in „Aschenputtel“ – diesen seiner Besitzerin zurückzubringen. Eine märchenhafte Geschichte und ein eigenwilliger Film, der ganz ohne Dialoge auskommt, gedreht in satten Farben mit teilweise bewussten Beleuchtungsfehlern und Laufstreifen, die das digitale Material wirken lassen wie altes, analoges Filmmaterial.

VHS-Film der Woche | Deutschland 2019

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmDi 06.08. 20:15

Der goldene Handschuh

Coburg, Kino Utopolis

Hamburg in den 1970er-Jahren: Der Hilfsarbeiter Fritz Honka verbringt seine Nächte gerne in der örtlichen St.-Pauli-Kiezkneipe „Zum Goldenen Handschuh“. Zwischen Trinkern, Prostituierten und anderen Gestalten der Nacht kann man einsamen Frauen am besten näherkommen und ihnen nachstellen. Was keiner
weiß: Der unscheinbar wirkende Mann mit Hornbrille und eingedrücktem Gesicht ist der wahrscheinlich berüchtigtste Serienmörder der deutschen Nachkriegszeit. Bestialisch vergewaltigt, schlägt und erwürgt er seine Opfer und zerstückelt
anschließend die Leichen, bevor er sie entsorgt.

Fatih Akın hat sich der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Heinz Strunk angenommen. Eindrucksvoll zeichnet der Hamburger Regisseur ein Bild vom Milieu der Säufer, Huren und kaputten Existenzen. In konsequent drastischen Horrorbildern schildert er unverblümt die brutale Gewalt. Nichts für schwache Gemüter!

VHS-Film der Woche | Deutschland 2019

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmMi 07.08. 20:15

Der goldene Handschuh

Coburg, Kino Utopolis

Hamburg in den 1970er-Jahren: Der Hilfsarbeiter Fritz Honka verbringt seine Nächte gerne in der örtlichen St.-Pauli-Kiezkneipe „Zum Goldenen Handschuh“. Zwischen Trinkern, Prostituierten und anderen Gestalten der Nacht kann man einsamen Frauen am besten näherkommen und ihnen nachstellen. Was keiner
weiß: Der unscheinbar wirkende Mann mit Hornbrille und eingedrücktem Gesicht ist der wahrscheinlich berüchtigtste Serienmörder der deutschen Nachkriegszeit. Bestialisch vergewaltigt, schlägt und erwürgt er seine Opfer und zerstückelt
anschließend die Leichen, bevor er sie entsorgt.

Fatih Akın hat sich der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Heinz Strunk angenommen. Eindrucksvoll zeichnet der Hamburger Regisseur ein Bild vom Milieu der Säufer, Huren und kaputten Existenzen. In konsequent drastischen Horrorbildern schildert er unverblümt die brutale Gewalt. Nichts für schwache Gemüter!

VHS-Film der Woche | Deutschland 2019

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google