Veranstaltungen

Theaterfest: Ltc 2018 Eab7be43Fr 11.01. 20:00

Selfies einer Utopie

Coburg, Theater in der Reithalle

Eine Theaterserie von Nicola Bremer

Wollte man die Theaterserie „Selfies einer Utopie" mit drei Adjektiven beschreiben, dann käme man vielleicht auf schnell, tagesaktuell und ressourcenschonend. Oder spontan, originell und sehr witzig. Am Staatsschauspiel Dresden, wo „Selfies einer Utopie" 2016 entstand, gewann die Serie schnell Kultstatus. Gerade aus Einschränkungen wie zum Beispiel knappen zeitlichen Ressourcen entwickelten Autor und Regisseur Nicola Bremer und Bühnenbildner Jakob Ripp die Besonderheiten ihres Formats. Die Serie lebt von der Improvisationskunst der Schauspieler, die spontan auf die Texte von Nicola Bremer reagieren. Geprobt wird nicht.

Landestheater Coburg, Premiere am 10. November 2018

Adresse:

Coburg, Theater in der Reithalle
96450 Coburg, Schlossplatz 3

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Masse Mensch Macht: Masse Clip 67857f28Sa 12.01. 19:30

Masse Mensch Macht

Landestheater Coburg, Großes Haus

Schauspielabend basierend auf dem Theaterstück „30 Keller (Atlantic Zero)” von Stephan Kaluza

Eine Entführung bildet den Ausgangspunkt von „30 Keller". Der Milliardär Meisner findet sich in einem irreal anmutenden Keller wieder und zu seinem Erstaunen ist sein Entführer die Höflichkeit in Person. Er kennt nicht nur jedes Detail aus dem privaten und geschäftlichen Leben Meisners, sondern ebenso seine intimsten Träume und Wünsche. Die Lösegeldforderung ist immens – 10 Milliarden Dollar in bar. Für noch größeres Erstaunen bei Meisner sorgt der Umstand, dass das Ziel des Entführers nicht Geldmaximierung, sondern ganz im Gegenteil Geldvernichtung ist.

Ein Abwurf des Lösegelds über dem Atlantik soll das Geld der zerstörerischen Wirkung des salzhaltigen Wassers des Golfstroms überantworten. Rechnet man das Ganze hoch auf dreißig Entführungen, kann diese konzertierte Aktion die kapitalistische Grundordnung zumindest erschüttern. Ein Wortgefecht über die Macht in einer Welt an der Grenze zur globalen Ohnmacht entspinnt sich.

Der Fotograf, Konzeptkünstler und Autor Stephan Kaluza führt selbst Regie und gestaltet den Raum.

Landestheater Coburg, Premiere am 12. Januar 2019

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

First Steps: Steps Vh D7649824Sa 12.01. 20:00

First Steps

Coburg, Theater in der Reithalle

Choreografische Miniaturen von und mit dem Ballett Coburg

Im Dezember 2018 ist es endlich wieder soweit: Die jungen Tänzerinnen und Tänzer des Ballett Coburg haben die Möglichkeit, einmal die Perspektive zu wechseln und sich in der Reithalle selbst als Choreografen auszuprobieren. Gemeinsam mit ihren Tänzerkollegen studieren die Nachwuchskünstler ihre neuen Kreationen ein und können sich bei dieser Gelegenheit auch als Bühnen- und Kostümbildner und Lichtdesigner versuchen.

Wer weiß, welche verborgenen Talente dabei zutage treten? Und vielleicht ist dies für den einen oder anderen der erste Schritt, um in die Fußstapfen berühmter Choreografen zu treten? Ebenso vielfältig wie das Gesicht des Coburger Balletts sind auch die choreografischen Variationen dieses Abends, die von intimen Miniaturen bis hin zu unerwarteten Experimenten reichen – lassen Sie sich überraschen!

Landestheater Coburg, Premiere am 14. Dezember 2018

Adresse:

Coburg, Theater in der Reithalle
96450 Coburg, Schlossplatz 3

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel: Aschenbroedel Vh De1c4efbSo 13.01. 11:00

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Landestheater Coburg, Großes Haus

Bühnenfassung von Uli Jäckle nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček | Musik von Karel Svoboda

Viel zu lachen hat Aschenbrödel seit dem Tod ihres Vaters nicht. Mit ihrer Stiefschwester Dorchen und ihrer Stiefmutter lebt sie zusammen auf dem Gutshof ihrer verstorbenen Eltern. Aber während Dorchen nach Strich und Faden verwöhnt wird, muss Aschenbrödel alle niederen Arbeiten im Haus verrichten. Ihre einzigen Freunde sind zwei Tauben, ihr Pferd Nikolaus und der Kutscher Vinček.

Nach Rossinis Oper „La Cenerentola" in der Spielzeit 2017/2018 wird das beliebte Märchen vom Aschenbrödel in einer Bühnenfassung des wohl bekanntesten tschechischen Weihnachtsfilms in Coburg zu sehen sein. Nicht fehlen darf dabei die wunderbare Musik von Karel Svoboda, die zu Weihnachten gehört wie Christbaum und Lichterglanz. Nach „Pippi Langstrumpf", „Michel aus Lönneberga", „Der Lebkuchenmann" und „Heidi" wird wieder einmal Schauspieldirektor Matthias Straub selbst Regie beim Weihnachtsmärchen führen.

Video

Landestheater Coburg, Premiere am 24. Novmber 2018

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel: Aschenbroedel Vh De1c4efbSo 13.01. 14:00

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Landestheater Coburg, Großes Haus

Bühnenfassung von Uli Jäckle nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček | Musik von Karel Svoboda

Viel zu lachen hat Aschenbrödel seit dem Tod ihres Vaters nicht. Mit ihrer Stiefschwester Dorchen und ihrer Stiefmutter lebt sie zusammen auf dem Gutshof ihrer verstorbenen Eltern. Aber während Dorchen nach Strich und Faden verwöhnt wird, muss Aschenbrödel alle niederen Arbeiten im Haus verrichten. Ihre einzigen Freunde sind zwei Tauben, ihr Pferd Nikolaus und der Kutscher Vinček.

Nach Rossinis Oper „La Cenerentola" in der Spielzeit 2017/2018 wird das beliebte Märchen vom Aschenbrödel in einer Bühnenfassung des wohl bekanntesten tschechischen Weihnachtsfilms in Coburg zu sehen sein. Nicht fehlen darf dabei die wunderbare Musik von Karel Svoboda, die zu Weihnachten gehört wie Christbaum und Lichterglanz. Nach „Pippi Langstrumpf", „Michel aus Lönneberga", „Der Lebkuchenmann" und „Heidi" wird wieder einmal Schauspieldirektor Matthias Straub selbst Regie beim Weihnachtsmärchen führen.

Video

Landestheater Coburg, Premiere am 24. Novmber 2018

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel: Aschenbroedel Vh De1c4efbSo 13.01. 18:00

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Landestheater Coburg, Großes Haus

Bühnenfassung von Uli Jäckle nach dem gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorlíček und František Pavlíček | Musik von Karel Svoboda

Viel zu lachen hat Aschenbrödel seit dem Tod ihres Vaters nicht. Mit ihrer Stiefschwester Dorchen und ihrer Stiefmutter lebt sie zusammen auf dem Gutshof ihrer verstorbenen Eltern. Aber während Dorchen nach Strich und Faden verwöhnt wird, muss Aschenbrödel alle niederen Arbeiten im Haus verrichten. Ihre einzigen Freunde sind zwei Tauben, ihr Pferd Nikolaus und der Kutscher Vinček.

Nach Rossinis Oper „La Cenerentola" in der Spielzeit 2017/2018 wird das beliebte Märchen vom Aschenbrödel in einer Bühnenfassung des wohl bekanntesten tschechischen Weihnachtsfilms in Coburg zu sehen sein. Nicht fehlen darf dabei die wunderbare Musik von Karel Svoboda, die zu Weihnachten gehört wie Christbaum und Lichterglanz. Nach „Pippi Langstrumpf", „Michel aus Lönneberga", „Der Lebkuchenmann" und „Heidi" wird wieder einmal Schauspieldirektor Matthias Straub selbst Regie beim Weihnachtsmärchen führen.

Video

Landestheater Coburg, Premiere am 24. Novmber 2018

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

First Steps: Steps Vh D7649824So 13.01. 20:00

First Steps

Coburg, Theater in der Reithalle

Choreografische Miniaturen von und mit dem Ballett Coburg

Im Dezember 2018 ist es endlich wieder soweit: Die jungen Tänzerinnen und Tänzer des Ballett Coburg haben die Möglichkeit, einmal die Perspektive zu wechseln und sich in der Reithalle selbst als Choreografen auszuprobieren. Gemeinsam mit ihren Tänzerkollegen studieren die Nachwuchskünstler ihre neuen Kreationen ein und können sich bei dieser Gelegenheit auch als Bühnen- und Kostümbildner und Lichtdesigner versuchen.

Wer weiß, welche verborgenen Talente dabei zutage treten? Und vielleicht ist dies für den einen oder anderen der erste Schritt, um in die Fußstapfen berühmter Choreografen zu treten? Ebenso vielfältig wie das Gesicht des Coburger Balletts sind auch die choreografischen Variationen dieses Abends, die von intimen Miniaturen bis hin zu unerwarteten Experimenten reichen – lassen Sie sich überraschen!

Landestheater Coburg, Premiere am 14. Dezember 2018

Adresse:

Coburg, Theater in der Reithalle
96450 Coburg, Schlossplatz 3

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 Eab7be43Do 17.01. 18:00

Werkstattgespräch

Landestheater Coburg, Großes Haus

Peter Grimes

Oper in drei Akten und einem Prolog von Benjamin Britten | Libretto von Montagu Slater nach der Verserzählung „The Borough“ von George Crabbe | In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Landestheater Coburg, Premiere am 26. Januar 2019

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

Eintritt frei!

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Drei Farben: Farben Vh 829a4e87Fr 18.01. 19:30

Drei Farben

Landestheater Coburg, Großes Haus

Dreiteiliger Ballettabend von Tara Yipp, Niko Ilias König und Mark McClain

Drei Farben aus dem bunten Spektrum des zeitgenössischen Tanzes werden an diesem Abend gezeigt: Tara Yipp, gebürtige Kanadierin, ist seit 2010 Ballettmeisterin am Landestheater Coburg und stellte sich bereits mit „Gefährliche Liebschaften" als Choreografin vor. Auch Niko Ilias König ist in der Vestestadt kein Unbekannter: Er stand hier von 2008 bis 2014 als Solist auf der Bühne und bewies im Rahmen der „First Steps" sein choreografisches Talent. Und – last but not least – der dem Coburger Publikum bestens bekannte und für seine großartigen Handlungsballette beliebte Ballettdirektor Mark McClain.

Drei Choreografen, die mit ihrer individuellen Handschrift die Sinnlichkeit und emotionale Kraft der Farben mit der Ausdruckskraft des Tanzes zu fassen versuchen. Drei Teile, die dementsprechend in Bewegungsstil, Thematik und Musikauswahl kontrastieren und sich doch zu einem farbintensiven und stimmungsvollen Abend zwischen Bravour und Poesie zusammenfügen.

Landestheater Coburg, Premiere am 10. November 2018

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 Eab7be43Fr 18.01. 20:00

Das Gesetz der Schwerkraft

Landestheater Coburg, Großes Haus

Deutschsprachige Erstaufführung

Schauspiel von Olivier Sylvestre | Deutsche Übersetzung von Sonja Finck

Der kanadische Autor und Übersetzer Olivier Sylvestre (Jahrgang 1982) hat mit „Das Gesetz der Schwerkraft" ein berührendes Stück über zwei junge Menschen geschrieben, die es trotz Diskriminierung und Ausgrenzung schaffen in einer heteronormativ geprägten Gesellschaft ihren Weg zu finden.

Ohne plakative Zuschreibungen verhandelt der Autor mit Humor und Einfühlungsvermögen Themen wie ‚Freundschaft' und ‚Selbstfindung' aus der Perspektive Jugendlicher. Die Begriffe ‚schwul' oder ‚Transgender' werden im Stück nie genannt, sind jedoch stets präsent.

Landestheater Coburg, Premiere am 18. Januar 2019

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 Eab7be43Heute 19:00

Das Gesetz der Schwerkraft

Landestheater Coburg, Großes Haus

Deutschsprachige Erstaufführung

Schauspiel von Olivier Sylvestre | Deutsche Übersetzung von Sonja Finck

Der kanadische Autor und Übersetzer Olivier Sylvestre (Jahrgang 1982) hat mit „Das Gesetz der Schwerkraft" ein berührendes Stück über zwei junge Menschen geschrieben, die es trotz Diskriminierung und Ausgrenzung schaffen in einer heteronormativ geprägten Gesellschaft ihren Weg zu finden.

Ohne plakative Zuschreibungen verhandelt der Autor mit Humor und Einfühlungsvermögen Themen wie ‚Freundschaft' und ‚Selbstfindung' aus der Perspektive Jugendlicher. Die Begriffe ‚schwul' oder ‚Transgender' werden im Stück nie genannt, sind jedoch stets präsent.

Landestheater Coburg, Premiere am 18. Januar 2019

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Die Zauberflöte: Zauberfloete Vh 091e147fHeute 19:30

Die Zauberflöte

Landestheater Coburg

Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart | Libretto von Emanuel Schikaneder

Kaum ein Bühnenwerk erlebte eine solche Erfolgsgeschichte wie Wolfgang Amadeus Mozarts (1756-1791) letzte Oper „Die Zauberflöte". Bereits die Uraufführung im Wiener Freihaustheater auf der Wieden am 30. September 1791 war ein Triumph. Entscheidend für den Erfolg war jedoch nicht allein Mozarts Musik, sondern auch der Theatersinn seines Librettisten Emanuel Schikaneder. Im Stil des antiken Liebesromans handelt „Die Zauberflöte" vom Erkenntnisweg eines jungen Paares, das alle Prüfungen und Gefahren überwindet und schließlich zusammenfindet. Die Oper ist zugleich Komödie, Moralität, Märchen und Allegorie.

Video

Landestheater Coburg | Premiere am 29. September 2018

Adresse:

Landestheater Coburg
96450 Coburg, Schloßplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google