Ausstellungen

Des Urmeeres Nautili: Nautili Vh 5bf4eeadHeute bis So 30.09.

Des Urmeeres Nautili

Coburg, Naturkundemuseum

Sonderausstellung

Zu den bekanntesten Ammoniten der Jurazeit (Erdmittelalter) gehört die Gattung Reineckeia. Der französische Geologe Claude-Emile Bayle wählte den Namen, um damit den Coburger Naturforscher und Universalgelehrten Johann Christoph Matthias Reinecke (1768-1818) zu ehren. In einem Buch hatte er 40 verschiedene Jura-Ammoniten wissenschaftlich beschrieben und eine frühe Evolutionstheorie entwickelt. Dieses Buch erschien im Jahr 1818, also vor genau 200 Jahren. Das Jubiläum nimmt das Naturkunde-Museum Coburg zum Anlass, in Zusammenarbeit mit der Landesbibliothek Coburg die Herausgabe von Reineckes Werk, dessen Titel – in die deutsche Sprache übersetzt – „Des Urmeeres Nautili und Argonautae, auch Ammonshörner genannt, aus dem Gebiet von Coburg und Umgebung“ lautet, in einer Sonderausstellung zu würdigen.

Adresse:

Coburg, Naturkundemuseum
96450 Coburg, Park 6

Tickets:

09561 / 8081-0

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Wege nach Heute bis Sa 25.08.

Wege nach "Cathay"

Coburg, Landesbibliothek

Reiseberichte und landeskundliche Werke über China aus den Büchersammlungen der Coburger Herzöge

Im 16. und 17. Jahrhundert öffnete sich allmählich der Blick Europas auf die Welt, und im 18. Jahrhundert gehörten Berichte über Reisen nach China ebenso wie Werke mit Informationen über Land und Leute im fernen "Reich der Mitte" in die Bibliothek des gebildeten Europäers. Die Landesbibliothek Coburg versammelt in dieser Ausstellung erstmals eine Auswahl von Werken mit Chinabezug aus den Büchersammlungen mehrerer Coburger Herzöge und Herzoginnen aus dem 16. bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts.

Adresse:

Coburg, Landesbibliothek
96450 Coburg, Schlossplatz 1

Tickets:

09561 / 85380

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Kunst | Puppe 28: Puppe28 Vh Df1e5245Heute bis Di 31.07.

Kunst | Puppe 28

Museum der Deutschen Spielzeugindustrie

Sonderausstellung

Wo hört "Puppe" auf ... und wo beginnt "Kunst" ...? Dieser spannendenFrage gehen Künstler und Künstlerinnen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich nach, setzen sich mit den Begriffen künstlerisch auseinander und geben den Betrachtern neue Sichtweisen.

Adresse:

Museum der Deutschen Spielzeugindustrie
96465 Neustadt bei Coburg, Hindenburgplatz 1

Tickets:

09568 / 5600

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google