Veranstaltungen

Erzherzog Trio Coburg: Kws Vh 349d134dSa 23.02. 20:00

Erzherzog Trio Coburg

kultur.werk.stadt Neustadt

k.w.s in Concert

Sie nennen sich „Erzherzog Trio Coburg“. Gemeint sind damit der gebürtige Neustadter Geiger Frithjof Greiner, der klavierspielende Arzt Dr. Martin Rank und Prof. Jens Horbach, Cellist im Orchester der Musikfreunde Neustadt. Mit Klavier-Trios von Schubert und Mendelssohn traten sie bereits im Coburger Klinikum auf. Am Samstag, den 23. Februar werden in der Neustadter kultur.werk.stadt die Beethoven-Trios 1, 2 und 3 für Klavier, Violine und Violoncello erklingen.

Adresse:

kultur.werk.stadt Neustadt
96465 Neustadt bei Coburg, Bahnhofstraße 22

Tickets:

09568 / 81-0

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Very British: British Vh C0afe71bSo 24.02. 15:00

Very British

Landestheater Coburg, Großes Haus

Choreografien von Mark McClain und Martin Chaix | Musik von Benjamin Britten, John Dowland und Edward Elgar

Inspiriert von dem royalen Jubiläum – dem 200. Geburtstag von Queen Victoria und ihrem Prinzgemahl Albert von Sachsen-Coburg und Gotha – zeigt das Ballett Coburg unter dem Motto „Very British“ einen zweiteiligen Abend mit Musik von ausschließlich englischen Komponisten:

Im ersten Teil des Abends treffen die Renaissanceklänge John Dowlands auf die moderne Klangsprache von Benjamin Brittens „Lachrymae“, der sich auf Dowland bezieht. Passend dazu verknüpft der  französische Tänzer Martin Chaix, der als Solist u.a. beim Ballett der Pariser Oper und Ballett am Rhein engagiert war und seit 2015 als freischaffender Choreograf tätig ist, gekonnt Elemente des klassischen und des modernen Tanzes zu einer ganz eigenen Bewegungssprache.

Mark McClain ergründet im zweiten Teil mit den „Pomp and Circumstance“-Märschen für Orchester und den „Enigma-Variationen“ des Komponisten Edward Elgar den Tiefsinn des britischen Humors und bringt eine witzig-ironische Variante der Gralsgeschichte auf die Bühne.

Landestheater Coburg, Premiere am 9. Februar 2019

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

4.48 Psychose: Psychose Vh B24cfffcSo 24.02. 18:00

4.48 Psychose

Coburg, Theater in der Reithalle

Schauspiel von Sarah Kane | Deutsche Übersetzung von Durs Grünbein

Um 4.48 Uhr beginnt die kurze Zeitspanne – exakt eine Stunde und 12 Minuten – zwischen zwei Medikamentengaben, eine Zeitspanne voller Klarheit, aber auch voller Schmerz. In ihrem poetisch verdichteten Text „4.48 Psychose" entäußerte sich die britische Autorin Sarah Kane (1971-1999) in all ihrer Verzweiflung und ihrer Sehnsucht. Gespräche mit Therapeuten und Ärzten, rätselhafte Zahlenkolonnen, exakte Beschreibungen der Nebenwirkungen der Psychopharmaka, mit denen sie behandelt wurde, und lyrische Passagen, in denen sie ihren Gefühlen der Isolation und Entfremdung Ausdruck verleiht, folgen unvermittelt aufeinander in einem Text, der keine Rollenzuteilungen oder Regieanweisungen kennt.

Der Regisseur und Schauspieler Axel Sichrovsky hat sich dem Coburger Publikum bereits 2016 mit seiner hochgelobten Inszenierung von Elfriede Jelineks „Wut" vorgestellt. Nun lotet er die psychologische und poetische Dimension dieses furiosen Sprachkunstwerks aus.

Landestheater Coburg, Premiere am 30. November 2018

Adresse:

Coburg, Theater in der Reithalle
96450 Coburg, Schlossplatz 3

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Duo Zaruk: Faruk Vh 8eac8282So 24.02. 19:30

Duo Zaruk

Coburg, Haus Contakt

 "Neue Klänge aus einer alten Welt“

Zwei Ausnahmemusiker, die Sängerin und Cellistin Ines Azquinezer und Gitarrist Rainer Seiferth, sind am Sonntag, den 24. Februar im Coburger Haus „Contakt“ zu Gast. Als „Duo Zaruk“ stammen sie aus der Madrider Musikszene und haben sich der Musik der sefardischen Juden gewidmet. Diese wurden Ende des 15. Jahrhunderts aus Spanien vertrieben und haben sich in verschiedenen Regionen des Mittelmeerraumes angesiedelt. „Hagadá – Neue Klänge aus einer alten Welt“ taucht mit Arrangements aus Klassik, Jazz und traditioneller Musik in eine Klangwelt aus Tradition und Moderne ein.

Adresse:

Coburg, Haus Contakt
96450 Coburg, Untere Realschulstraße 3

Tickets:

09561 / 1661

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Svenja Gräfen: Graefen Vh 42d1e8aeMo 25.02. 20:00

Svenja Gräfen

Saal Münchner Hofbräu

100 Jahre Frauenwahlrecht: "Hier gibt’s was auf die Ohren“

Svenja Gräfen ist Schriftstellerin und feministische Aktivistin. Sie ist zuhause auf Poetry Slams, Lesebühnen und Literaturveranstaltungen, u.a. der Berliner Volksbühne, der Elbphilharmonie oder ZDF Kultur. „100 Jahre Frauenwahlrecht – hier gibt’s was auf die Ohren“ heißt es am Montag, den 25. Februar im „Münchner Hofbräu“. Ihr Thema sind dabei Liebesbeziehungen wie auch Feminismus und Gleichberechtigung. Sopranistin Luise Hecht und Gitarrist Christian Rosenau – beide sind derzeit auch in der Ballettproduktion „Very British“ zu sehen - sorgen für musikalische Höhepunkte. Gabriela Künzler unternimmt eine literarische Zeitreise.

Adresse:

Saal Münchner Hofbräu
96450 Coburg, Kleine Johannisgasse 8

Tickets:

09562 / 7844025

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

KinderkonzertDi 26.02. 10:00

Concert for Kids

Landestheater Coburg, Spiegelsaal

"A Little Tea Party"

200 Jahre Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha und Queen Victoria von Großbritannien – da wird es im Coburger Landestheater nicht nur beim Ballett „Very British“. Auch die Kinderkonzerte blicken auf die englische Geschichte unserer Stadt. Ab dem 15. Februar findet im Spiegelsaal „A Little Tea Party“ statt. Mit Kompositionen von Händel oder Purcell philosophieren Orchestermusiker gemeinsam mit kleinen und großen Zuhörern über England, Coburg und die britische Musik.

Adresse:

Landestheater Coburg, Spiegelsaal
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Very British: British Vh C0afe71bDi 26.02. 19:30

Very British

Landestheater Coburg, Großes Haus

Choreografien von Mark McClain und Martin Chaix | Musik von Benjamin Britten, John Dowland und Edward Elgar

Inspiriert von dem royalen Jubiläum – dem 200. Geburtstag von Queen Victoria und ihrem Prinzgemahl Albert von Sachsen-Coburg und Gotha – zeigt das Ballett Coburg unter dem Motto „Very British“ einen zweiteiligen Abend mit Musik von ausschließlich englischen Komponisten:

Im ersten Teil des Abends treffen die Renaissanceklänge John Dowlands auf die moderne Klangsprache von Benjamin Brittens „Lachrymae“, der sich auf Dowland bezieht. Passend dazu verknüpft der  französische Tänzer Martin Chaix, der als Solist u.a. beim Ballett der Pariser Oper und Ballett am Rhein engagiert war und seit 2015 als freischaffender Choreograf tätig ist, gekonnt Elemente des klassischen und des modernen Tanzes zu einer ganz eigenen Bewegungssprache.

Mark McClain ergründet im zweiten Teil mit den „Pomp and Circumstance“-Märschen für Orchester und den „Enigma-Variationen“ des Komponisten Edward Elgar den Tiefsinn des britischen Humors und bringt eine witzig-ironische Variante der Gralsgeschichte auf die Bühne.

Landestheater Coburg, Premiere am 9. Februar 2019

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmDi 26.02. 20:15

Durch die Wand

Coburg, Kino Utopolis

Im Januar 2015 gelingt den beiden amerikanischen Bergsteigern Tommy Caldwell und Kevin Jorgeson der Aufstieg an der sogenannten „Dawn Wall“, einer der bis dahin als unbezwingbar geltenden Wände der berühmten Felsformation El Capitan im kalifornischen Yosemite-Nationalpark. Der Aufstieg dauert 19 Tage, während der sie an der steilen Felswand klettern, essen und schlafen.

Von der ersten bis zur letzten Einstellung ist den beiden erfahrenen Bergfilmern Josh Lowell und Peter Mortimer eine atemberaubende, ungemein spannende Doku gelungen. Zeit zum Durchatmen und Verschnaufpausen vom Nervenkitzel werden dem Zuschauer zwischendurch mittels Interviews und Rückblenden gewährt. Vor allem Caldwell musste in seinem Leben viele Schicksalsschläge verkraften, die ihn durch die Wand antreiben.

VHS-Film der Woche | Österreich 2018

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmMi 27.02. 20:15

Durch die Wand

Coburg, Kino Utopolis

Im Januar 2015 gelingt den beiden amerikanischen Bergsteigern Tommy Caldwell und Kevin Jorgeson der Aufstieg an der sogenannten „Dawn Wall“, einer der bis dahin als unbezwingbar geltenden Wände der berühmten Felsformation El Capitan im kalifornischen Yosemite-Nationalpark. Der Aufstieg dauert 19 Tage, während der sie an der steilen Felswand klettern, essen und schlafen.

Von der ersten bis zur letzten Einstellung ist den beiden erfahrenen Bergfilmern Josh Lowell und Peter Mortimer eine atemberaubende, ungemein spannende Doku gelungen. Zeit zum Durchatmen und Verschnaufpausen vom Nervenkitzel werden dem Zuschauer zwischendurch mittels Interviews und Rückblenden gewährt. Vor allem Caldwell musste in seinem Leben viele Schicksalsschläge verkraften, die ihn durch die Wand antreiben.

VHS-Film der Woche | Österreich 2018

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 Eab7be43Fr 01.03. 11:00

Wunderland

Coburg, Theater in der Reithalle

Songzyklus für drei Sänger und vier Instrumente von Anno Schreier | Text von Alexander Jansen nach Lewis Carrolls „Alice im Wunderland"

Alice fällt durch ein Kaninchenloch und plötzlich ist alles anders: Großes wird klein, Kleines wird groß. Sie trifft auf einen verrückten Hutmacher, eine Grinsekatze, eine rauchende Raupe, die Riesen Dideldum und Dideldei. Hier feiert man seinen Nichtgeburtstag und es gibt Antworten, für die es keine Fragen gibt – im Wunderland ist alles möglich!

Ebenso bunt und skurril wie die Figuren, die der Dichter Alexander Jansen dem Kinderbuchklassiker von Lewis Carroll entnommen hat, ist auch die Musik von Anno Schreier: Das ungewöhnliche Ensemble von Klarinette, Schlagzeug, Akkordeon und Kontrabass wechselt zwischen Blues-Rock, Jazzklängen, harmonischen Vexierbildern, psychedelischer Popmusik und Zwölfton-Kontrapunkt und die drei Sängerinnen und Sänger schlüpfen in zwanzig verschiedene Rollen, bis am Ende alle zu dem Schluss kommen: „Des Rätsels Lösung ist die Fantasie!"

Landestheater Coburg, Premiere am 1. März 2019

Adresse:

Coburg, Theater in der Reithalle
96450 Coburg, Schlossplatz 3

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Peter Grimes: Grimes Vh 091d73a7Fr 01.03. 19:30

Peter Grimes

Landestheater Coburg, Großes Haus

Oper in drei Akten und einem Prolog von Benjamin Britten | Libretto von Montagu Slater nach der Verserzählung „The Borough“ von George Crabbe | In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Der 1945 uraufgeführte Opernerstling von Benjamin Britten (1913-1976) gehört zu den erfolgreichsten Musiktheaterwerken des 20. Jahrhunderts und begründete seinen Ruf als bedeutendsten Opernkomponisten Englands seit Henry Purcell.

Mit ausdrucksstarken, atmosphärisch dichten Orchesterklängen zeichnet er in den sinfonischen Zwischenspielen die Stimmungen des Meeres ebenso eindringlich nach wie die Gefühlswelt des innerlich zerrissenen Außenseiters Peter Grimes, der sich nach Anerkennung und Zugehörigkeit sehnt und an seiner Umgebung zerbricht.

Video

Landestheater Coburg, Premiere am 26. Januar 2019

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 Eab7be43Sa 02.03. 15:00

Wunderland

Coburg, Theater in der Reithalle

Songzyklus für drei Sänger und vier Instrumente von Anno Schreier | Text von Alexander Jansen nach Lewis Carrolls „Alice im Wunderland"

Alice fällt durch ein Kaninchenloch und plötzlich ist alles anders: Großes wird klein, Kleines wird groß. Sie trifft auf einen verrückten Hutmacher, eine Grinsekatze, eine rauchende Raupe, die Riesen Dideldum und Dideldei. Hier feiert man seinen Nichtgeburtstag und es gibt Antworten, für die es keine Fragen gibt – im Wunderland ist alles möglich!

Ebenso bunt und skurril wie die Figuren, die der Dichter Alexander Jansen dem Kinderbuchklassiker von Lewis Carroll entnommen hat, ist auch die Musik von Anno Schreier: Das ungewöhnliche Ensemble von Klarinette, Schlagzeug, Akkordeon und Kontrabass wechselt zwischen Blues-Rock, Jazzklängen, harmonischen Vexierbildern, psychedelischer Popmusik und Zwölfton-Kontrapunkt und die drei Sängerinnen und Sänger schlüpfen in zwanzig verschiedene Rollen, bis am Ende alle zu dem Schluss kommen: „Des Rätsels Lösung ist die Fantasie!"

Landestheater Coburg, Premiere am 1. März 2019

Adresse:

Coburg, Theater in der Reithalle
96450 Coburg, Schlossplatz 3

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Ausstellungen

Lehm & Lehm lassen: Lehm Vh 933b366fHeute bis So 10.03.

Lehm & Lehm lassen

Rödental, Europäisches Museum für Modernes Glas

1977 wurde in Frauenau im Umfeld von Erwin Eisch die Keramikwerkstatt „Lehm & Lehm lassen“ gegründet. Die von der Glashütte Valentin Eisch professionell ausgestattete Werkstatt verstand sich als freies Selbstverwirklichungsprojekt, dessen origineller Name gleichsam Programm war. Durch eine Übernahme an Objekten kann eine kleine Präsentation von Werken der damals aus Kindern und Jugendlichen bestehenden Keramikgruppe und den Werkstattleitern Robert Strini und Peter Kobbe gezeigt werden.  Im Mittelpunkt stehen phantasievolle Marionettenfiguren.

Adresse:

Rödental, Europäisches Museum für Modernes Glas
96472 Rödental, Rosenau 10

Tickets:

09563 / 1606

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Chinas Rot: China Vh 32141e33Heute bis So 31.03.

Chinas Rot

Coburg, Naturkundemuseum

Ein Land zwischen Tradition und Moderne

Die Besucherinnen und Besucher erfahren in deutscher, englischer und chinesischer Sprache Interessantes über die reiche Geschichte Chinas, zur Landeskunde und zum Kunsthandwerk. Am Beispiel von Porzellan und Seide werden traditionelle Herstellungsverfahren gezeigt. Auch weniger bekannte kunsthandwerkliche Produkte aus Bronze und Lack werden vorgestellt.

Mitmach-Stationen zu Teekultur und Kalligraphie, ein Brettspiel über die Provinzen Chinas und besondere Bücher ermöglichen das Eintauchen in die Kultur des fremden Landes und seiner Menschen. Eine besondere Rolle kommt dabei der Farbe Rot zu – der Glücksfarbe in China.

Adresse:

Coburg, Naturkundemuseum
96450 Coburg, Park 6

Tickets:

09561 / 8081-0

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Zeitzeugen berichten: Zeitzeugen Vh 39d5f28aHeute bis Di 12.03.

Zeitzeugen berichten

Neustadt, Museum der Deutschen Spielzeugindustrie

... aus der Puppen- und Spielzeugindustrie

In dieser sehr persönlichen Ausstellung erinnern wir an das Leben und Arbeiten im historischen Neustadt, dem ehemaligen Zentrum der Spielwarenherstellung, jenseits von Produktions-, Verkaufszahlen und Statistiken. Die individuellen Biographien Einzelner, ob nun als Sohn eines Bossierers, als Nachfolger/-in eines Familienunternehmens in zweiter oder dritter Generation, als  Facharbeiter/-in in einer Fabrik oder als Heimarbeiterin, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie die Strukturen und Verflechtungen eines komplexen Wirtschaftssystems, das geprägt wurde von enger Zusammenarbeit und gegenseitigen Abhängigkeiten.

Adresse:

Neustadt, Museum der Deutschen Spielzeugindustrie
96465 Neustadt bei Coburg, Hindenburgplatz 1

Tickets:

09568 / 5600

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Bewundert, geliebt, gesammelt: Steiff Vh 786ad0d2Heute bis So 03.03.

Bewundert, geliebt, gesammelt

Coburg, Puppenmuseum

Plüschtiere von Steiff | Sonderausstellung im Coburger Puppenmuseum

Ein mannsgroßer Bär weist den Weg in die Sonderausstellung. Dort stellt das Puppenmuseum neben seiner eigenen, in dieser Form noch nicht gezeigten Steiff-Tier-Sammlung besondere Stücke und Sammlereditionen aus.

Freuen Sie sich beispielsweise auf eine Krippenszene mit Teddies, ausgefallene Tiere und Werbefiguren sowie Puppen und sogar Holzspielzeug von Steiff. Zu einigen von ihnen erzählen die Besitzer ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Geschichten.

Adresse:

Coburg, Puppenmuseum
96450 Coburg, Rückertstraße 2

Tickets:

09561 / 891480

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google